Literatur, Atheismus, Veganismus, Tierrechte und Antispeziesismus

ein Interview

Achim Stößer
Schriftsteller

Es gibt keine gute Science-Fiction Literatur aus Karlsruhe? Achim Stößer beweist das Gegenteil. Der 1963 in Durmersheim geborene Schriftsteller verbindet wissenschaftlich-technische Visionen mit ethischem Denken und Handeln. Oder besser gesagt mit deren logischen Konsequenzen: Atheismus, Veganismus und Pazifismus. Für letztere Überzeugung kämpfte er vor Gericht gegen die Bundesrepublik. Als überzeugter Pazifist konnte er nämlich unmöglich zum Wehrdienst antreten, doch die Kriegsdienstverweigerung wurde ihm aberkannt. In seinem ganz und gar nicht untypischen Fall akzeptierte der Staat nur Religions-, nicht aber Gewissensbegründungen zur Verweigerung. Nach dem juristischen Sieg trat er während dem Informatikstudium in Karlsruhe zur „milderen Bestrafung“, dem Zivildienst, an.

Dieses Erlebnis war auch der Stoff, aus dem seine erste Geschichte „Aufarbeitungsprosa“ entstand. Zum Glück blieb es nicht nur bei einer. Stößer blickt seitdem auf zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften zurück. 1995 konnte er mit „Trug“, erschienen bei der Fragmente-Reihe der Literarischen Gesellschaft, seine erste Einzelpublikation vorweisen. Dem folgten zwei Jahre später die Erzählungen „Virulente Wirklichkeiten“ im dot-Verlag. Darüber hinaus leistet Stößer Aufklärungsarbeit, so unter anderem mit der Tierrechtsorganisation „Maqi“ und diversen Abhandlungen und Websites zum Thema Atheismus und Antispeziesismus. (tja)

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Ethisch verantwortlich, konsequent.

Was ist Ihre größte Stärke?
Worte.

Was ist Ihre größte Schwäche?
"Wer versucht, mir ans Bein zu pinkeln, sollte zuerst an einem Elektrozaun üben" - diese Einstellung kostet mich leider oft mehr Zeit als nötig.

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf? Haben Sie damals jemals daran gedacht, das zu werden, was Sie heute sind?
"Erfinder". Als Kind habe ich oft versucht, einen Unsichtbarkeitstrank zusammenzubrauen, hat aber nie funktioniert (oder vielleicht doch, weil das Zeug so gestunken hat, habe ich es nie getestet). Daran gedacht - nie.

Was würden Sie im Leben gerne noch erreichen?
Die antispeziesistische, atheistische Gesellschaft. Realistischer: Ein paar Bücher zu den wesentlichen Themen veröffentlichen.

Was nervt Ihre/n Partner/in am meisten an Ihnen?
Dass "du immer alles ganz genau wissen willst."

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Leben nicht verzichten?
Das weltweite multimediale Kommunikationsnetz.

Wen würden Sie gerne auf den Mond schießen?
Glaube nicht, dass da genug Platz ist.

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Jeder, der aus speziesistischer, theistischer usw. Indoktrination ausbricht und laut sagt: "nein".

Welche Musik (Interpret und Titel) und welcher Film haben Sie am meisten beeindruckt?
Musik: da ich absolut amusikalisch bin, ein Konzert von John Cage, das nur aus Pausen besteht. Film: Brazil.

Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
Mitchinson: "Tagebuch einer Raumfahrerin".

Sie werden als Tier geboren. Als welches?
Ich wurde doch als Tier geboren: homo sapiens.

Sie tauschen einen Tag mit einer Person des anderen Geschlechts - wer wäre das?
Condoleezza Rice, gäbe hinterher dann einen ziemlichen Aufruhr dank der dann dadurch aufgedeckten Machenschaften gewisser Leute.

Was finden Sie an Karlsruhe reizvoll?
Wüßte nichts.

Was würden Sie an Karlsruhe ändern, wenn Sie Oberbürgermeister/in wären?
Hm, da Bürgermeister sich nur mit Kleinkram abgeben müssen, wie wär's für den Anfang mit der autofreien Stadt Karlsruhe?

Welches sind die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Karlsruher? Keine Ahnung. Deutsche: zählt Hitler?

Sie leben in einem anderen Land. Welcher Grund könnte Sie dazu bewegen beziehungsweise davon abhalten, nach Deutschland einzuwandern?
Käme wohl auf die Umstände in dem anderen Land an (bewegen: Hunger, Krieg, politische Verfolgung; abhalten: das Klima hier - und damit ist nicht das Wetter gemeint).

Es geht um das Glück der Republik. Welche Person, Gruppierung oder Idee sollte mehr Einfluss gewinnen?
Was interessieren mich Republiken? Global denken: eine Tierrechtsbewegung, die diese Bezeichnung auch verdient.

Wie und wo möchten Sie sterben?
Durch das gezielte Attentat eines der wenigen noch lebenden, aus der Psychiatrie ausgebrochenen Gläubigen - in einer von Menschen erbauten Stadt auf dem Jupitermond Europa.

Kommen Sie in den Himmel oder in die Hölle?
Nein, natürlich nicht. Und ich werde auch nicht den Weihnachtsmann am Nordpol besuchen.

Mittwoch, 8. Oktober 2003 ka-news 2003